Eigene Entfuehrung wegen Spielsucht

Was in der Welt des Glücksspiels so vor geht ist manchmal echt unglaublich. Ein Mann aus Malaysia hat seiner Frau eine Entführung vorgetäuscht. Warum er dies machte, er war in einem Spielkasino. Als ihm das Geld ausging kam er auf die wahnsinnige Idee.

Er forderte einen Betrag von ca. 6.000 Euro für seine eigene Entführung. Die Frau sollte diese Summe an sein Konto überweisen, damit er das Geld dann anschließend den angeblichen Entführer auszahlen könnte.
Die Frau alarmierte direkt die Polizei und diese konnte den Mann daraufhin anhand seinem Handy orten. Als die Polizei den Mann am einen Spieltisch gefunden hatte, waren beide Parteien sichtlich verwirrt. Der angeblich entführte Mann war spielsüchtig und konnte nach seinen Verlusten einfach nicht aufhören zu spielen.

An diesem Beispiel wird wieder gezeigt das Spielsucht nicht harmlos ist. Deshalb sollte man sich bei Spielsucht immer direkt helfen lassen, bevor man sein ganzes Ersparte verliert.

Ähnliche Beiträge