Gluecksspiel in den USA wird wieder diskutiert

steuerfreies_gluecksspielIn den USA ist das Thema Online Glücksspiel immer wieder auf dem Tisch und wird auch derzeit wieder von den Seiten Pro und Contra gesehen. Es werden in immer mehr Staaten in den USA Regulierungen vorgenommen, wonach das Thema immer mehr gelockert wird.

Die einzelnen Staaten wie zum Beispiel New Jersey und Nevada sind bereits mit ihren Geseztesentwürfen weit voran geschritten. Doch nicht jeder setzt sich für die Legalisierung von Online Glücksspiel ein, es gibt auch unzählige Personen, die sich vehement dagegen aussprechen. Gerade jetzt, wo das Thema in den USA immer wichtiger wird, werden genau die Stimmen der Gegner von Online Glücksspiel laut. Die Gegner planen die Anbieter für die Schäden, die aus dem Glücksspiel resultieren, verantwortlich zu machen. Dies soll bedeuten, dass die Glücksspielgegner sich vermehrt zusammensetzen, um einen Plan zu entwickeln, wie die Anbieter für die Schäden in Bezug auf die Spielsucht verantwortlich gemacht werden können. Eine Gruppe von Anwälten plant es, dass die Anbieter in Zukunft für die Kosten zahlen sollen, die in Verbindung mit der Spielsucht entstehen. Die Gegner kritisieren immer wieder in erster Linie die Legalisierung, da diese deren Meinung nach die Spielsucht fördere. Daher sollen eben die Personen dafür verantwortlich gemacht werden, die das Angebot für die Kunden präsentieren. Die Aufwendungen für die Spielsüchtigen seien besonders hoch, denn diese müssen nachdem sie die eigene Sucht erkannt haben, rehabilitiert werden und meist muss nicht nur die Sucht selbst sondern auch das gesamte Umfeld mitbedacht werden. Übersichten machend deutlich, dass für die Spielsucht jährlich etwa 7 Milliarden Dollar ausgegeben werden.

Doch die Online Anbieter legen auch Wert darauf, dass das Glücksspiel legal ist und weiterhin Angeboten werden kann.

Ähnliche Beiträge