Kunstverkauf fuer erhalt des Casinos

kunstDas Glücksspiel nicht nur Freude bereitet dürfte wohl jedem Spieler klar sein. Auf der einen Seite kann man viel Spaß haben beim Spielen, vor allem wenn man es noch schafft den einen oder anderen Gewinn zu verbuchen. Jedoch hat die Medaille zwei Seiten. Denn das Verlieren wird wohl keinen Freuden bereiten. Jedoch gibt es auch noch weitere Aspekte, weil das Glücksspiel übt auf viele Spieler auch eine Sucht aus. Und somit stellt sich natürlich dann die Frage ob man Glücksspiel und Kunst miteinander verbinden sollte.

Dies wurde nämlich vor kurzem in dem Spielcasino in NRW gemacht. So wurden verschiedene Kunstwerke verkauft um das marode Casino zu retten. Natürlich wurde das ganze sehr kritisch aufgenommen, denn für die Kunstfans war das ganz und gar nicht korrekt. Diese halten es nicht für gut, dass man Kunstwerke verkauft um ein Casino zu retten. Kunst gehört hierzulande auch zur Bildung aus diesem Grund wird Kunst und Kultur auch öffentlich präsentiert und gefördert. So werden zum Beispiel Museen, Theater oder auch Musikarchive durch den Staat gefördert. Denn dies trage natürlich auch zur Bildung der Bürger bei. Jedoch sollten die staatlichen Kassen etwas Entlastet werden. Aus diesem Grund beschloss man Museumsbestände zu verkaufen. So wurden zwei Werke des bekannten Künstler Andy Warhol verkauft. Durch diese könnte man eine Summe von 130 Millionen US Dollar erzielen Die beiden Kunstwerke waren im Besitz der landeseigenen Gesellschaft für Glücksspiel und mit dem Erlös wurde eben diese finanziert.

Weil das Unternehmen schon länger rote Zahlen schreibt, wurde diese Aktion durchgeführt. Doch Sie können sich bestimmt vorstellen das der Verkauf der beiden Kunstwerke bei den Kunstliebhaber nicht auf viel Freude gestoßen ist. Ob der Erlös dem Casino auf längerer Zeit wieder auf die Beine helfen kann, wird die Zeit zeigen.

Ähnliche Beiträge