Neue Probleme rund um Eurovegas

EurovegasVielleicht habt Ihr ja schon von dem geplanten großen Projekt namens Eurovegas gehört. Dieses sollte im schönen Spanien realisiert werden und trug schon eine Menge Schlagzeilen mit sich.

Gekämpft haben hierbei Madrid und Barcelona um das riesige Casinoprojekt, was jeder für sich gewinnen wollte. Doch Madrid schaffte es das Ganze für sich zu gewinnen und so mussten dann die Regelungen vor Ort auf die Wünsche vom Bauherren Sheldon Adelson angepasst werden. Nun gibt es erneut Gründe für die Kritiker laut aufzuschreien, denn Adelson hatte gefordert die Casinosteuer zu senken. Doch es bleibt nicht bei der Forderung, denn der Bürgermeister der spanischen Hauptstadt, Ignacio Gonzales, hat sich nun öffentlich dazu entschieden die Steuer zu senken. Sicherlich wird diese Senkung sehr auffallen, denn es geht hier um eine Senkung von 45 auf minimale 10 Prozent. Madrid war bereits vor dieser Steuersenkung für den geringen Steuersatz bekannt, besonders im Vergleich mit anderen Ländern. Mit einem Steuersatz von lediglich 10 Prozent jedoch ist Madrid nun international außer Konkurrenz, denn nirgendwo wird ein solch geringer Steuersatz von Seiten der Regierung angeboten. Die Forderung von Adelsons ist eindeutig, dieser will wohl so wie es aussieht, die gleichen rechtlichen Bedingungen einführen lassen wie das Nevada sie bereits hat. Doch der Bürgermeister hat hierbei noch ein großes Wörtchen mit zu reden und somit wird das wohl nicht ganz einfach zu einer Entscheidung zu kommen. Auch im Bezug auf das Rauchverbot müsse laut Angaben des Bürgermeisters das Gesundheitsministerium zu Rate gezogen werden, welches dann in Verbindung mit der Zentralregierung über diese Forderung entscheiden wird.

Wir werden sehen was dieses Projekt noch so alles an Forderungen und Diskussion mit sich bringt. Wir sind auf jeden Fall schon ganz gespannt und halten euch auf dem laufenden.

Ähnliche Beiträge