Blackjack Strategien & Tipps für erfolgreiche Spiele

Profitabel Online Black Jack spielen

Online Blackjack, in Deutschland auch unter 17 und 4 bekannt, gehört zu den meist gefragtesten Casino-Klassikern im Internet. Auf den ersten Blick wirkt Blackjack online wie ein unscheinbares und einfaches Kartenspiel. Doch in Wirklichkeit steckt noch viel mehr dahinter, als auf das Glück der richtigen Karten zu hoffen. Mit der richtigen Online Blackjack Strategie kannst du viel erfolgreicher spielen, als du es vermutest. Zunächst solltest du dir dazu eine Standard-Version von Blackjack mit Micro-Einsätzen (50 Cent bis 10 Euro pro Casinochip) auswählen und keine abgewandelten Varianten des Tischspiels verwenden. Wichtig ist außerdem, dass du die Regeln des Kartenspiels gut kennst. So vermeidest du unnötige Fehler beim Blackjack online spielen. Für den Anfang kann es auch sehr nützlich sein an Multiplayer-Tischen zu spielen. So kannst du das Spielverhalten anderer Casinospieler studieren und davon zusätzlich lernen.

Die besten Blackjack Casinos

Bevor du in unsere Online Blackjack Strategie einsteigst, ist es empfehlenswert, dass du dich mit der Verwaltung deines Casino-Budgets beschäftigst. Damit ist das Geld gemeint, was du bereit bist zum Blackjack spielen freizumachen. Unser Blogartikel für Bankroll Management ist dir da eine wichtige Stütze. Maßgeblich für deinen Erfolg beim Blackjack online sind die Entscheidungen, die du nach deiner Starthand triffst.

Karten und Punkte bewerten lernen

Im Online Casino spielst du Blackjack immer gegen den Dealer. Nachdem du deinen Blackjack Einsatz für die Spielrunde gewählt und auf dem Spielfeld platziert hast, erfolgt die Ausgabe der Spielkarten. Du bekommst zunächst 2 Karten, deren gemeinsamer Punktwert wichtig für deine weiteren Handlungen ist. Der Dealer erhält ebenfalls 2 Karten, von denen zunächst aber nur 1 aufgedeckt wird. Die Hände musst du nun im nächsten Schritt erstmal bewerten und dann eine entsprechende Blackjack Strategie anwenden.

Welchen Punktwert haben deine Karten?

Ein As kann beim Blackjack spielen den Punktwert 11 oder 1 annehmen. Das ist dann entscheidend, wenn du weitere Karten ziehen möchtest oder deine Hand halten, verdoppeln oder splitten möchtest. Bei den Zahlen 2 bis 10 entsprechen die Punkte dem tatsächlichen Wert der Zahl. Alle Karten mit Bildern (Könige, Damen, Buben) zählen 10 Punkte beim Blackjack online.

Wichtig!

Bei der Bewertung deiner Karten musst du immer im Hinterkopf behalten, dass 21 die höchste Punktzahl ist, die du erreichen kannst. Nimmst du Karten beim Blackjack Spiel nach und hast dann im Gesamtwert mehr als 21 Punkte, ist das Spiel verloren. Und das auch, wenn der Dealer ebenfalls mehr als 21 Punkte hat.

Die Konstellation deiner Karten

Bei der Bewertung deiner Karten ist die Konstellation wichtig, die sich im Vergleich zu der des Dealers ergibt. Das hört sich komplizierter an, als es ist. Zunächst ein Ratgeber dazu mit einer einfachen Handlungsempfehlung für deine Entscheidungen nach der ersten Hand. Aus der Punktzahl und Art der Karten ergeben sich ggf. noch weitere Entscheidungsmöglichkeiten, die dir im Detail erklärt werden.

Einfache Tipps für deine Entscheidungen

Die nachstehenden Blackjack Tipps sind abhängig von der Gesamtanzahl Punkte deiner und ggf. der Karten des Dealers. Die Handlungsempfehlungen kannst du zum Teil nach dem gleichen System auch anwenden, nachdem du weitere Karten gezogen hast. Beim Blackjack online spielen gibt es 3 Ausgänge. Du gewinnst das Spiel, der Dealer gewinnt oder es gibt ein Unentschieden nach Punktzahl. Bei einem Unentschieden wird dir nur dein Einsatz erstattet. Die beiden anderen Fälle sind selbsterklärend.

Bis 13 Punkte

Wenn du mit deinen Karten der ersten Hand bis zu 13 Punkte erreichst, ist es sinnvoll noch eine weitere Karte zu ziehen. Beim Blackjack online auch Hit genannt. Warum? Falls du eine Karte mit der Punktzahl 9 oder 10 ziehst, hättest du ja verloren. Aber im Kartendeck sind auch noch Karten mit dem Punktwert 1 bis 8. Also noch recht viele Karten mit denen du eine bessere Punktzahl erreichen kannst. Die Punktzahl des Dealers kannst du beachten – sie ist aber nicht unbedingt entscheidend in dem Fall.

Ab 14 Punkte

Ab 14 Punkte solltest du unbedingt einen Blick darauf werfen, welche Karte der Dealer hat. Liegen beim Dealer zum Beispiel nur 2, 3, 4 oder 5 Punkte kannst du dich dafür entscheiden keine weitere Karte mehr zu ziehen (Hold). Warum? Bei der niedrigen Punktzahl des Dealers ist es möglich, dass er eine Karte mit einer hohen oder niedrigen Punktzahl umdreht. In beiden Fällen muss der Dealer noch eine Karte nachnehmen, um mindestens 17 Punkte zu erreichen. Dein Vorteil daran: Die Wahrscheinlichkeit ist hoch, dass der Dealer sich dann überkauft und du das Spiel gewinnst. Die Punkte des Dealers sind maßgeblich für deine Entscheidung. Theoretisch könntest du diese Blackjack Strategie auch schon ab 13 Punkten anwenden, wenn dir das Risiko zu groß ist eine weitere Karte zu ziehen und die Konstellation der Karte des Dealers dafür optimal ist.

Das ist aber nicht immer die Regel. Denn hat der Dealer bessere Starthände beispielweise die Punktzahl 10 oder 11, ist es möglich, dass er im weiteren Verlauf leicht eine höhere Punktzahl erzielt als du. Das ist der Fall, wenn er ein Bild zieht, eine 10 oder auch kleinere Karten ab 7 bzw. ein As. Im Gegensatz zu dir muss der Dealer nur bis zu 17 Punkte erreichen (Stand). Bei der Konstellation seiner Karten ist es also viel wahrscheinlicher, dass er das Spiel gewinnen wird als im ersten Fall. Um das Spiel trotzdem versuchen zu gewinnen, solltest du noch eine Karte nachnehmen. Denn mit etwas Glück schaffst du es noch mehr Punkte als der Dealer zu erreichen.

Asse und Blackjack

Ein As ist beim Blackjack spielen immer eine sehr gute Karte, da du dessen Punktwert auf zwei Weisen anwenden kannst. Es kann als Ergänzung mit dem Punktwert 1 oder 11 dienen. Je nach deiner Gesamtpunktzahl kannst du dich dafür entscheiden eine Karte nachzunehmen – zum Beispiel bei einem As und einer Karte mit einer kleinen Zahl. Bei Bildern und einer 10 ist es natürlich richtig deine Karten zu halten, weil du 21 Punkte hast. Ebenso bei einem As der Zahl 9, 8 oder 7. Denn damit hättest du 20, 19 oder 18 Punkte und bist sehr nah an 21. Wenn du in dem Fall noch eine Karte ziehst, ist es möglich, dass du keine höhere Punktzahl mehr erreichst.

Auch das ist jedoch keine pauschale Blackjack Strategie, die du immer anwenden kannst. Du musst auf jeden Fall noch die Karten des Dealers beachten. Kann er mit der nächsten Karte 20 oder 21 Punkte erreichen und hat damit ggf. mehr Punkte als du, könntest du auch in Erwägung ziehen weitere Karten zu ziehen. Überkaufen kannst du dich dann zunächst nicht, da dein As die Punktzahl 1 annimmt.

Wichtig!
Viele Anfänger nehmen an 21 Punkte zu erreichen sei ein Blackjack und damit die höchste Karten-Konstellation im Spiel. Das ist tatsächlich aber nur der Fall, wenn die Gesamtpunktzahl mit einem As und einem Buben gebildet wird. Hast du zum Beispiel 21 Punkte mit einem AS und einer 10 und der Dealer erzielt einen Blackjack hat er trotzdem gewonnen. Erzielst du im Umkehrschluss dazu mit deiner Starthand Blackjack, ist die Spielrunde sofort beendet und dir wird ein Gewinn im Verhältnis von 3:2 zu deinem Einsatz ausbezahlt.

Insurance (Versicherung)

Die sogenannte Insurance (Versicherung) wird nur dann angeboten, wenn der Dealer mit dem Umdrehen der Karte einen Blackjack erzielen kann. Mit einem zusätzlichen Einsatz kannst du dich gegen den Blackjack versichern. Die Versicherung wird im Verhältnis zum Einsatz mit 2:1 ausbezahlt, wenn der Dealer tatsächlich mit der nächsten Karte den Blackjack erzielt. Sie greift aber nicht, wenn du dich mit dem Ziehen einer neuen Karte überkaufst und mehr als 21 Punkte erreichst. Von daher solltest du nur eine neue Karte ziehen, wenn es aus Sicht deiner Gesamtpunktzahl möglichst risikolos ist. Die Versicherung wird beim Blackjack spielen übrigens auch nicht rückerstattet, falls du das Spiel noch gewinnst.

Verdoppeln (Double)

Wenn du besonders gute Karten in Relation zum Dealer hast, kannst du in Erwägung ziehen deinen Einsatz zu verdoppeln. Doch Vorsicht, denn dann kaufst du automatisch eine Karte nach und je nach deiner vorherigen Gesamtpunktzahl besteht das Risiko, dass du dich damit überkaufst. Achte also immer auf deine Punktzahl und die Punkte des Dealers vor dem Double. Liegen beim Black Jack Dealer zum Beispiel 9, 10 oder 11 Punkte solltest du mit deiner Entscheidung vorsichtig sein. Hat er eine kleine Zahl, ist es ggf. ratsam zu verdoppeln. Denn es besteht die Möglichkeit, dass er sich mit den nächsten Karten überkauft. Er muss ja mindestens 17 Punkte erreichen bzw. eine höhere Punktzahl erreichen als du (max. 21).

Splitten (Split)

Beim Splitten teilst du 2 gleiche Karten (Pärchen) auf 2 unterschiedliche Hände auf. Das hat den Effekt, dass du pro Hand nun automatisch zwei Einsätze zahlst. Je Hand kannst du nun Karten nachnehmen oder diese nach der nächsten Spielkarte halten. Das Ziel beim Splitten ist möglichst mit beiden Händen jeweils mehr Punkte zu erreichen als der Dealer. Denn dann verdoppelt sich dein Spielgewinn beim Blackjack spielen. Denkbar ist aber auch, dass du nur eine Hand gewinnst oder beide verlierst. Ähnlich wie beim Double darfst du beim Splitten die Karten des Dealers nicht außer Acht lassen. Hat er eine für dich gefährliche Punktzahl, solltest du auf den Splitt lieber verzichten.

Die perfekte 17 und 4 Strategie?

Eine andauernde Gewinngarantie hast du mit unseren Blackjack Strategien sicherlich nicht. Aber unsere Tipps werden dir helfen dein Blackjack Spiel zu verbessern und regelmäßiger Gewinne einzufahren. Sicherlich gibt es noch weitere Feinheiten und andere strategische Maßnahmen. Das ist nicht nur davon abhängig wie viele Punkte und welche Karten-Konstellation du spielst, sondern auch davon welche Blackjack-Version und mit welcher Anzahl an Kartendecks. Beim Single-Deck Blackjack online kannst du zum Beispiel auf das bewährte Kartenzählen zurückgreifen, von dem du bestimmt schon einmal gehört hast. Das ist aber nicht bei jedem Blackjack-Tisch prinzipiell möglich. Unsere Ratschläge in diesem Blogartikel richten sich erstmal an Anfänger, die die Grundprinzipien des Spiels lernen und verstehen möchten.